Erste Hile im Geomatikum 
  UHH > Fakultäten > MIN-Fakultät > Mathematik > Aktuelles   STiNE |  KUS-Portal |  Sitemap Suchen Hilfe there is no english version of this page  

AED-Plus

Standort: Geom 203

INDIKATIONEN FÜR DIE ANWENDUNG DURCH LAIEN

Das Gerät ist für den Einsatz bei Patienten bestimmt, bei denen die folgenden Symptome beobachtet werden:

  • Der Patient ist bewusstlos (ist nicht ansprechbar, reagiert nicht),
  • es kann keine bzw. keine normale Atemtätigkeit festgestellt werden.

KONTRAINDIKATIONEN

Das Gerät darf NICHT eingesetzt werden, wenn der Patient:

  • bei Bewusstsein ist oder
  • atmet.

ANWENDER

Der externe Defibrillator ZOLL AED PLUS ist für die Anwendung durch Personal vorgesehen, das in der Anwendung des AED PLUS Gerätes, Erster Hilfe oder anderen vom Arzt autorisierten medizinischen Notfallbehandlungen zur Defibrillation von Patienten mit Herzstillstand geschult wurde. Die Funktion zur Überwachung der Wiederbelebung ist mit einer Taktvorgabefunktion ausgestattet, die dem Hilfeleistenden den Rhythmus bei der Herzdruckmassage vorgibt. Der Takt entspricht der von der AHA und ERC empfohlenen Frequenz von 100 Herzkompressionen pro Minute. Die audiovisuellen Aufforderungen helfen ebenfalls eine Herzdruckmassagetiefe von 3,8 bis 5,1 cm bei Erwachsenen zu erzielen. Die Wiederbelebungs-Überwachungsfunktion darf nicht bei Patienten unter 8 Jahren verwendet werden.

Wenn ein Patient jünger ist als 8 Jahre oder weniger als 25 kg wiegt, sollte der ZOLL AED Plus mit den ZOLL AED Plus pädiatrischen Elektroden verwendet werden. Die Behandlung sollte nicht verzögert werden, um das genaue Alter oder Gewicht des Patienten festzustellen.

Hinweise zum AED-Plus

Seit Beginn 2006 steht im Geomatikum ein AED namens "AEDplus" der Firma ZOLL zur Verfügung.

Ansagen des Gerätes

  • Gerät OK.
  • Ruhe bewahren.
  • Bewusstsein prüfen.
  • Notruf veranlassen.
  • Atemwege frei machen.
  • Atmung prüfen.
  • Zweimal beatmen.
  • Kreislauf prüfen.
  • Elektroden aufkleben.
  • Patient nicht berühren.
  • Analyse läuft.
  • Kein Schock empfohlen.
  • Schock empfohlen.
  • Patient nicht berühren.
  • Schocktaste drücken.
  • Schock abgegeben.
  • Wiederbelebung unterbrechen.
  • Atemwege frei machen.
  • Atmung prüfen.
  • Kreislauf prüfen.
  • Falls kein Kreislauf, Wiederbelebung beginnen.

weitere Ansagen des Gerätes

  • Kabel einstecken.
  • Gerät nicht einsatzbereit.
  • Schocktaste loslassen.
  • Daten gespeichert.
  • Batterien wechseln.
  • Kreislauf prüfen.
  • (n) Schocks abgegeben.

 
  Seitenanfang  Impressum 2012-10-30, wwwmath (WL)